Wohltätigkeitsflohmarkt „Gießener Tage“ – Auch 2017 setzt Round Table 94 Gießen sein Engagement fort

Die 12. Auflage des großen Sachspenden-Flohmarktes in den Hessenhallen findet am 30. April statt
GIESSEN (PCH). Der große Wohltätigkeitsflohmarkt „Gießener Tage“ des Service-Clubs Round Table 94 Gießen (RT94) geht am letzten April-Wochenende in seine 12. Auflage. Mit freundlicher Unterstützung der Messe Gießen GmbH heißt es auch 2017 wieder „Ausmisten und Einkaufen für den guten Zweck“.

Wie in den Jahren zuvor können Sachspenden am Samstag (29. April) zwischen 8 Uhr und 16 Uhr an den Giessener Hessenhallen angeliefert werden. Diese werden am Sonntag (30. April) zwischen 8 Uhr und 15 Uhr von den Mitgliedern des Service-Clubs für gute Zwecke verkauft.

Bereits der erste Wohltätigkeitsflohmarkt 2006 war ein großer Erfolg. Kistenweise lieferten Bürger und Freunde des Tisches ihre „Schätze“ an. Der Flohmarkt wurde gut angenommen. Im Folgejahr wurden bereits über 8000 Euro eingenommen. Im dritten Jahr besuchten über 1.000 Besucher den Verkaufssonntag. Jährlich stiegen die Einnahmen. 2016 erzielte der Gießener Tisch ein Rekordergebnis: 1.560 Besucher und Einnahmen von rund 25.000 Euro stehen in der Bilanz. Auch Schirmherrin Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz ist begeistert von dem Erfolg und begrüßt die große finanzielle Unterstützung der zahlreichen regionalen „Service-Projekte“.

Die „Gießener Tage“ finden alljährlich in den Hessenhallen (Halle 7) in Gießen statt. Bereits freitags bauen die Tabler und „Old-Tabler“ mit Freunden und Partnern die Verkaufstische in den Bereichen Möbel, Kinderspielzeug, Nippes beziehungsweise „Sammeln und Seltenes“ oder Bekleidung auf. Der Samstag ist der Tag der Anlieferung. Es gibt eine Annahmestation, von der aus die Spenden in Einkaufswagen sortiert und auf Paletten in die unterschiedlichen Bereiche gebracht werden. Hier werden sie aufgebaut und besucherfreundlich präsentiert. Alle Sachspenden werden zunächst kurz begutachtet und schließlich angenommen. Nur offensichtlicher (Sperr-)Müll wird abgelehnt. Nun gilt es sonntags alle Sachspenden an den Mann oder an die Frau zu bringen. Auf mehreren hundert Quadratmetern Fläche und endlos langen Tischreihen werden die gespendeten Waren und Artikel in den Fachabteilungen präsentiert und verkauft. Auch hier helfen die Gießener Old Tabler, die Partner(innen) der Tabler und Freunde des Tisches kräftig mit. Die Preise sind durchweg Tiefstpreise, denn, „alles muss raus, für den guten Zweck“. So beschreibt der neue RT94-Präsident Matthias Möhl das ambitionierte Ziel der Flohmarkttage. Am Ende des Tages sollten die Verkaufstische möglichst geräumt sein. Was noch übrig ist, wird an Flohmarktgroßhändler, Trödler, Hilfsorganisationen oder Sammler kistenweise verkauft beziehungsweise gespendet. Entsorgt wird fast nichts.

Der Erlös soll wie in den Jahren zuvor zur Unterstützung sozialer Projekte eingesetzt werden. Neben dem nationalen Serviceprojekt von Round Table Deutschland sollen die Einnahmen vorrangig Projekten in der Region zugute kommen. Unter anderem unterstützt der RT94 im Rahmen von „Service-Projekten“ die „Produktionsschule am Abendstern“ in Heuchelheim, das Projekt „Mahlzeit“ des Caritasverbandes Gießen, die Wohnungslosenhilfe „Die Brücke“ des Diakonischen Werks und die Hilfeeinrichtung für Frauen „Oase“ der Mission Leben.

Bild „Giessener Tage 2017“: RT94 Präsident Matthias Möhl (links) & RT94 Vize-Präsident Alexander Dudka (rechts)

rt94

Rekordergebnis erwartet

Pressebericht_GT2016_GAZ

Nächste Einträge »