Monatsarchiv für April 2011

Trödler aufgepasst! Am 15. Mai von 8.00  – 15.oo Uhr öffnet der beliebte RT 94 Flohmarkt „Gießener Tage“ in den Hessenhallen seine Pforten.

Flohmarkt

Auch dieses Jahr können wieder auf den vorsortierten Tischen Schnäppchen erworben und Raritäten bestaunt werden.

Um einen erfolgreichen Flohmarkt anbieten zu können, mus aber auch viel brauchbarer und intakter Trödel her.

„Das Prinzip ist einfach, erklärt RT Präsident Steve Gyoeffry, die Leute sollen Ihre Keller und Dachböden lehren und uns am Samstag, 14.Mai vorbeibringen.
Nur so können wir etwas Gutes tun!“

Annahmetermin ist Samstag, 14. Mai von 9:00 – 17:00 Uhr an den Hessenhallen.

Dabei sollten die Waren aber nicht mit „Schrott“ und „Sondermüll“ verwechselt werden.

Schirmherrin ist auch dieses Jahr Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, die dazu feststellt: “ Die Gießener  Tage“ gehören mittlerweile ins feste Jahresprogramm der Stadt Gießen.
Bereits zum sechsten Mal gilt das Prinzip „Ausmisten und Einkaufen für den guten Zweck“ und die Erfolge sprechen für sich, denn die Mitglieder des Serviceclubs Round Table haben ihre
Serviceprojekte in der Stadt in den vergangenen Jahren mit Geld und vielen anderen Maßnahmen hervorragend unterstützt.

Von den Erlösen profitiert auch 2011 das Projekt Mahlzeit. ,ein Kooperationsprojekt der Fachbereiche „Gemeinwesenarbeit“ und „Arbeit und Beschäftigung“ des Caritasverbandes Gießen e.V.
Das Projekt befindet sich in der Siedlung Eulenkopf am Stadtrand Gießens und hat sich mit dem täglichen Frühstückstreff sowie dem einmal wöchentlich stattfindenden preiswerten Mittagstisch
als zentraler und beliebter Treffpunkt im Stadtteil etabliert.

Es findet großen Zuspruch bei den Bewohnerinnen und Bewohnern. Das gemeinschaftliche Miteinander steht im Vordergrund und ermöglicht auch denen, die „am Rand stehen“ eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.
Rund um den Themenbereich „gesunde Ernährung“ finden in den „Mahlzeit-Räumlichkeiten“ außerdem Kursangebote für Siedlungsgruppen wie Schulkinder, Kita-Eltern oder Senioren statt.